um 1000

Eine in der ehemaligen Festung der Herren von Lavant befindliche Kirche (Ägidius und Maria Magdalena) hat bereits um 991 unter dem Salzburger Erzbischof Hartwig pfarrliche Rechte erhalten.

1091

Graf Engelbert I. erbittet aus dem berühmten Reformkloster Hirsau Mönche für eine Klostergründung in St. Paul.

1093

Die Stiftskirche wird von Erzbischof Thiemo von Salzburg dem hl. Paul geweiht.

1168

Ein Schulmeister in St. Paul ist urkundlich nachgewiesen.

1184

St. Paul wird erstmals als "Markt" (forum) bezeichnet.

1249

In unmittelbarer Nähe der Erhardikirche wird ein Spital urkundlich erwähnt.

1289

Aus einem Urbar des Klosters ist zu ersehen, dass es schon über 60 Hofstätten gibt, die größtenteils Handwerker besitzen.

1439 und 1442

Einfall der Truppen der Grafen Friedrich und Ulrich von Cilli. Der Markt wird besetzt und durch Brände zerstört.

1476

Türkeneinfall. Das Stift wird erfolglos belagert, der Markt niedergebrannt.

1515

Die Bauernaufstände bringen die Not der unterdrückten Bauern zum Ausdruck.

1631

Errichtung einer neuen Schule durch Abt Hieronymus Marchstaller.

1661

Die Verleihung des ersten Wappens geschieht unter der Führung des Abtes Philipp Rothenhäusler.

1776

Errichtung einer Trivialschule.

1782

Das Stift wird durch Kaiser Josef II. aufgehoben.

1787

Endgültige Aufhebung des Stiftes.

1809

Mönche aus St. Blasien im Schwarzwald kommen nach St. Paul und beginnen nach der Regel des hl. Benedikts ein neues Ordensleben.

1850

Errichtung des Postamtes.

1851

Errichtung des Gendarmeriepostens.

1872

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr St. Paul.

1879

Eröffnung der Eisenbahnstrecke Unterdrauburg-Wolfsberg. Sie wird im Norden bis Zeltweg fortgesetzt und 1900 eröffnet.

1889

Einweihung des stiftlichen Konviktes "Josefinum".

1899

Eröffnung des neuen Gymnasialgebäudes.

1901

Erste Reifeprüfung am Stiftsgymnasium.

1908

Erweiterung des Konviktes durch zwei zusätzliche Flügel.

1918 bis 1920

Kärntner Abwehrkampf

1930

Infolge der Weltwirtschaftskrise wird die im Besitzstand des Stiftes befindliche Gutenberg-Bibel der Congress-Bibliothek in Washington verkauft. Der Erlös dient der Renovierung der Stiftskirche und der Klosteranlage.

1940 bis 1945

Das Kloster wird neuerlich aufgehoben und findet als NAPOLA Verwendung. Gleichzeitig wird der gesamte Stiftsbesitz säkularisiert. St. Paul wird in "Spanheim" umbenannt. Am 10. November 1945 erhält die Gemeinde den Namen St. Paul im Lavanttal zurück.

1949

Hochwassersicherer Ausbau des Granitzbaches.

1950

Einweihung des Kinogebäudes.

1954

Eröffnung des gemeindeeigenen Schwimmbades - das erste im Lavanttal.

1954 bis 1970

Bau von drei Gemeindewohnhäusern in der Schießstattstraße.

1955

Ausbau der Ortsdurchfahrt und Errichtung einer Parkanlage in der Ortsmitte. Benannt nach dem berühmten Künstler Switbert Lobisser, welcher viele Jahre dem Benediktinerorden St. Paul angehört hat.

1958

Teile der ehemaligen Gemeinde Legerbuch kommen zur Marktgemeinde St. Paul im Lavanttal.

Betriebsgründung Steiner-Bau.

1958 bis 1961

Regulierung der Lavant.

1958 bis 1964

Bau der Jauntalbahn.

1963 bis 1965

Industriegründungen.

1965

Errichtung des Kindergartens.

1968

Errichtung von zwei Gemeindewohnhäusern in der Schießstattstraße.

1968 bis 1971

Bau der Umfahrungsstraße.

1970

Errichtung von zwei Gemeindewohnhäusern in der Trattenstraße.

1970 bis 1972

Volksschulzubau.

1971 bis 1972

Ausbau der Trinkwasserversorgung.

1973

Die Gemeinden St. Paul im Lavanttal, Granitztal und St. Georgen im Lavanttal werden zur Großgemeinde St. Paul im Lavanttal vereinigt.

1976

Bau eines Wohnhauses in der Trattenstraße.

1979

Errichtung der Aufbahrungshalle.

1982

Hauptschulzubau und Anbau eines Gymnastikraumes zur Volksschule.

1984

Jubiläumsfest "800 Jahre Markt St. Paul und 175 Jahre Wiederbesiedelung Stift St. Paul".

Errichtung eines neuen Rüsthauses für die Freiwillige Feuerwehr St. Paul.

1987

Bau der Ortskanalisation St. Paul.

1989

Errichtung eines Wohnhauses in der Kollerhofsiedlung.

Errichtung eines neuen Kindergartens in St. Paul (1. Baustufe).

1990

Errichtung eines Wohnhauses in Granitztal-Weißenegg.

1991

900-jähriges Bestandsjubiläum des Benediktinerstiftes - verbunden mit der "1. Kärntner Landesausstellung" (267.000 Besucher).

Wiederverselbstständigung der Altgemeinde St. Georgen im Lavanttal.

1992

Hauptschulzubau mit Turnsaal.

Ausbau des überregionalen Lavant-Radweges R10.

1993

Vollendung der 2. Baustufe des Kindergartens St. Paul.

Erweiterung des Kanalnetzes:
Allersdorf, Legerbuch, Stadling, Granitztal.

Installierung einer Luftgüte-Messstation in St. Paul.

Errichtung der Trinkwasser-Verbundschiene Lavanttal.

1994

Errichtung von Wohnhäusern in Granitztal-Weißenegg und in der Trattenstraße.

1995

Errichtung eines Recyclinghofes am Bauhof.

Errichtung eines Wohnhauses in der Kollerhofsiedlung.

1996

Ausbau des Schwimmbades zu einem Erlebnisschwimmbad.

Errichtung der Halfpipe-Anlage am Sportplatz.

Errichtung eines Wohnhauses in der Trattenstraße.

Revitalisierung der Burgruine Rabenstein.

1997

Erweiterung des Friedhofes St. Paul.

Erweiterung des Radweges R10.

1998

Errichtung eines Gehweges in die Industriestraße und eines Wohnhauses in der Kollerhofsiedlung.

1999

Rüsthauszubau Freiwillige Feuerwehr St. Paul.

Errichtung von Wohnhäusern in der Hugo-Wolf-Straße und in Granitztal-Weißenegg.

2000

Errichtung des Sportplatzes in Granitztal.

Installierung der Beleuchtung auf der Natur-Rodelbahn am Johannesberg.

Errichtung eines Wohnhauses in Granitztal-Weißenegg.

Garagenzubau Freiwillige Feuerwehr St. Paul.

Renovierung des Gymnasium.

2001

Platzgestaltung Bereich Gasthaus Gößnitzer im Granitztal.

Errichtung der Rot-Kreuz-Rettungsstelle.

Errichtung des Fitnessparcours am Johannesberg.

Parkplatzerrichtung Loigge/Wasserbacher.

Errichtung eines Kinderspielplatzes in der Hugo-Wolf-Straße.

2002

Errichtung eines Wohnhauses am Gymnasiumplatz.

Errichtung eines Kinderspielplatzes in der Sportplatzsiedlung.

Errichtung der neuen Stiftszufahrtsstraße.

Errichtung der Biomasse-Heizungsanlage St. Paul.

Errichtung der Tierkörper-Entsorgungsanlage St. Paul-St. Georgen.

Erweiterung der Trinkwasser-Anlage.

Zubau und Vorplatzgestaltung bei der Aufbahrungshalle St. Paul.

2003

Errichtung der Freizeit- und Skateranlage in der Sportplatzsiedlung.

Errichtung eines Fitnessparcours in der Schießstätte.

2004

Errichtung des Kreisverkehrs in St. Paul.

Errichtung des Radweges St. Paul-Stadling.

Eröffnung des Obstbaumuseums am Zogglhof.

Revitalisierung des Ölbründl am Johannesberg.

2005

Sanierung der Volksschule St. Paul.

Asphaltierungen:
Gehweg Erhardikirche
Krensiedlung bis Schildbergstraße
Teilbereich der Kollerhofsiedlung
Teilstück Kasperstraße

2006

Baubeginn Gemeindezentrum

Sanierung Volksschule Granitztal

Asphaltierungen:
Teilstück Kasperstraße
Siedlungsbereich Kampach
Schulstraße Granitztal
Einbindung Trattenstraße
Hauptstraße Bereich Lobisserplatz
Pirkerstraße Bereich Pflegpeter

Hochwasserschutz:
Legerbuch und Urtlbach

Straßenbeleuchtung:
Erweiterung Kollerhofsiedlung bis Wohnhaus Prietl-Leitner

2007

Hochwasserschutz Granitzbach - Rückhaltebecken im Bereich der Grutschen-Landesstraße

Asphaltierungen:
Abzweigung Flößholzer bis ÖBB-Durchlass vlg. Albi
Buxersiedlung Hasenbichler bis Saloschnik
Verbreiterung Allersdorfer Straße und Gehwegerrichtung
Ausbau Dorfstraße Bereich vlg. Rainbauer

Straßenbeleuchtung:
Erweiterung Bereich Industriestraße und Kreisverkehr bis Friedhofplatz.

2008

Ausbau Gemeindezentrum

Ortsgestaltung

Rüsthauszubau Freiwillige Feuerwehr Granitztal

Garagentore Freiwillige Feuerwehr St. Paul

Asphaltierungen:
Dr. Fresacher-Straße
Kirchensiedlung
Trattenstraße im Bereich Altenwohnheim
Teilstück Buchbauerstraße
Dekanstraße
Teilstück Kasperstraße
Teilstück Kalschnerstraße
Gehweg Volksschule Granitztal
Sanierung der Schildbergstraße

Straßenbeleuchtung:
Erweiterung Volksschule Granitztal-Landesstraße
Siedlungsbereich Legerbuch

Fertigstellung Altenwohnheim Trattenstraße (31. August 2008)

2009

Fertigstellung des Hochwasserrückhaltebeckens des Granitzbaches (Hochwasserschutz)

Fertigstellung des Gemeindezentrums

Europaausstellung Benediktinerstift aus Anlass der 200-jährigen Wiederbesiedelung des Stiftes durch Mönche aus St. Blasien

2010

Wohnhaus Neue Heimat Kollerhofsiedlung

2011

Rüsthauszubau der Freiwilligen Feuerwehr Granitztal.

2012

Teilsanierung der Zellbachstraße und der Koglerstraße.

Beginn des Stra0enneubaus Bringungsanlage Scharer Straße.

2013

Straßensanierung:
Johannesbergstraße Bauteil I
Kollerhofsieldungsstraße
Rabenhof- und Deutsch-Grutschen

Asphaltierungen:
Palkosiedlung-Straße
Industriestra0e Bereich Otschko-Mendito
Ausbau der Scharer Straße

Generalsanierung der Gemeindewohnhäuser Schießstattstraße 9, 10 und 11 mit Heizungsumstellung von Gas auf Fernwärme

2014

Straßensanierung:
Johannesbergstraße Bauteil II
St. Martiner Straße
Mühlviertelstraße
Zufahrtsstraße Hundsdorf obere Siedlung
Kollnitzweg
Wenzistraße
Ausbau der Scharer Straße
Zufahrtsstraße Siedlungsbereich Hundsdorf
Bescheidmäßige Gründung der Bringungsgemeinschaft für den Ausbau der Koglerstraße

Heizungsumstellung Gemeindewohnhaus Trattenstraße 19 und 21 von Öl auf Fernwärme

Errichtung einer Wohnanlage Betreubares Wohnen in der Schießstattstraße (12 Wohneinheiten)

Print Friendly, PDF & Email