Oase der Gemeinschaft

Oase der Gemeinschaft

logo oase der gemeinschaft_hpEingebettet zwischen Mühlbach und Lavant, in Nähe der Stiftsmühle, wurde Ende Mai 2014 der Projektgarten der "Gesunden Gemeinde" St. Paul - "St. Pauler Oase der Gemeinschaft" - eröffnet. GR Romana Primus begrüßte in ihrer Funktion als Arbeitskreisleiterin die interessierten Gäste. Allen voran Ehrenbürger Abt Mag. Dr. Heinrich Ferenczy, Bürgermeister Ing. Hermann Primus, 1. Vzbgm. Artur Asprian und die Grundeigentümer Familie Thonhauser vlg. Koch sowie Projektleiterin Christine Lackner.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Ing. Hermann Primus erläuterte Projektleiterin Christine Lackner das Vorhaben der St. Pauler Oase. Zum Abschluss der Eröffnung nahm der Abt die Segnung des Gartens vor und ein Obstbaum wurde in das Zentrum des Gartens gepflanzt. Für die musikalische Umrahmung der Eröffnung sorgte die Ziehharmonikaklasse der Musikschule St. Paul.

Ein Ort der Begegnung, Kommunikation, Generationen, Gemeinschaft, Eigenverantwortung, Versorgung, Nachhaltigkeit und Herzlichkeit soll sich in der Oase der Gemeinschaft über die Jahre entwickeln. Auf einer Fläche von rund 38 Ar soll langfristig ein N atur-, Schau-, Lehr- und Lerngarten mit biologisch dynamischem und nachhaltigem Obst-, Gemüse-, Beeren-, Wildsträucher- und –hecken sowie (Wild-) Kräuter-Anbau entstehen. Ein Ort an dem gemeinschaftliches arbeiten, leben, lehren und lernen über alle Altersgrenzen hinweg ermöglicht wird.

Bereits jetzt am Projekt beteiligt sind die Kindergartenkinder und Schulkinder der Marktgemeinde sowie die AVS Tagesstätte St. Paul. Durch tatkräftige Unterstützung der Mitarbeiter des Bauhofes und freiwilliger Helfer konnte bereits ein Teil des Gartens angelegt werden. Neben Kartoffeln, Beinwell, Ringelblumen wurden auch Buschbohnen gepflanzt. Ebenso wurden zwei Hochbeete über die AVS Tagesstätte errichtet. Eine Absicherung in Form eines Zaunes wurde in Richtung Mühlbach und Lavant wie auch einige Sitzmöglichkeiten errichtet.

eröffnung projektgarten

Die Projektverantwortlichen laden alle GemeindebürgerInnen zur Mitarbeit ein. Diese können ihr Wissen und Talent in das Projekt einbringen und die Kinder und Jugendlichen unterstützen. Einfächer- (Kindergarten bis Matura) und generationenübergreifendes Lernen soll dadurch ermöglicht werden. Bei so genannten Bepflanzungstagen werden die einzelnen Beete durch die Kinder und Jugendlichen unter fachkundiger Anleitung von Seiten der Projektleitung und TeilnehmerInnen aus der Bevölkerung angepflanzt und in weiterer Folge auch gepflegt. Die daraus resultierenden Erträge sollen von allen teilnehmenden Institutionen geerntet und weiter verarbeitet bzw. können an Partnerunternehmen verkauft werden. In Form von Aktionstagen, Workshops und Vorträgen soll der Gemeinschaftsgarten genutzt und weiter ausgebaut werden. So zählen Nistkästen und eine Bienenwiege zu den nächsten Erweiterungen.

Was kann ich tun?

Auch Sie sind herzlich zur Mitarbeit in der „St. Pauler Oase der Gemeinschaft“ eingeladen.
Haben Sie Saatgut oder Pflanzen übrig? Möchten Sie selbst aktiv mitarbeiten?

Nähere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Sachbearbeiterin Frau Mag. Kerstin Maier (Tel. 04357 / 2017 22).

Print Friendly